Antlitzdiagnostik

von Dr. Karl Gerhard

Ein Schritt vorwärts? Nein, nicht nur ein Schritt, sondern ein Sprung vorwärts ist es, wenn die biochemische Heilweise Dr. Schüßlers gemeinsam mit der Antlitzdiagnostik Kurt Hickethiers angewandt wird. Ist es nicht ein gewaltiger Sprung, wenn Krankheiten, Schwächen und Mängel aus ihren Verstecken ans Tageslicht gezogen und in allen ihren Merkmalen im Antlitz sichtbar sind? Ich sage ausdrücklich, nicht allein die Krankheiten und Schwächen, sondern auch die Mängel!

Dies ist der Kernpunkt dieser Heilmethode, daß man aus dem Antlitz die Mängel – nämlich die Mängel an Mineralsalzen – direkt und untrüglich ablesen kann. Es ist nun nebensächlich geworden, ob der Patient an Leber oder Milz, ob an Magen, Darm oder Niere leidet. Der erfahrene Antlitzdiagnostiker sieht beim ersten Blick z. B. den schreienden Mangel an Magnesium phosphoricum aus dem Antlitz des Kranken leuchten. Eventuell wird noch ein weiterer dringender Mineralsalzmangel behoben, und so kann die normale Tätigkeit der Organe wieder herbeigeführt werden. Der Organismus kann nun nach vorhandensein aller nötigen Salze mit eigener Kraft den Heilungsvorgang einleiten. Unter Umständen kann das selbe Mittel bei dem einen ein Magen-Darm-Leiden, bei dem anderen ein Leber- oder Nierenleiden bessern, wenn nämlich die Antlitzdiagnose bei beiden den gleichen Salzmangel ergibt. Dieser gleiche Salzmangel kann sich eben bei verschiedenen Personen verschieden auswirken. Dies genauer nachzuprüfen ist eigentlich nebensächlich, gegenüber der einzigen wichtigen Tatsache, daß z. B. wie oben Magnesium phosphoricum fehlt. Aber gerade das fehlende Salz stellt die Antlitzdiagnose untrüglich fest. Für den Antlitzdiagnostiker sind die Mangelzeichen im Antlitz allein maßgebend und sichern die richtige Mittelauswahl, da es einfach und direkt aus dem Gesicht des Kranken abgelesen werden kann.

Welche ungeahnten Aussichten hat die Heilkunde doch durch die Antlitzdiagnose gewonnen! Welche Freude ist es da Arzt zu sein; welche Erleichterung und Zuversicht für den Patienten, denn das Mangelzeichen im Antlitz ist gleichzeitig das Rezept!

Der geübte Antlitzdiagnostiker erkennt außerdem die Mängel schon in ihren ersten Anfängen, also schon vor dem Ausbruch merkbarer Beschwerden. Und damit kommen wir zur Hauptaufgabe aller Heilkunst, zur Krankheitsvorbeugung, die unendlich wichtiger ist als die Heilung einer ausgebrochenen Krankheit. Den besten und größten Ärzten aller Zeiten schwebte immer als höchstes Ziel die Gesunderhaltung ihrer Patienten vor. Der Antlitzdiagnostiker hat diese Möglichkeit, denn beim ersten Anschauen hat er bereits Diagnose, und Prognose, Rezept und Heilmittel zusammen. Alle Heilkundigen sind eingeladen sich von der Wirksamkeit dieser Heilmethode zu überzeugen, zum Wohle aller Menschen.

© by Friedrich Depke • Im Kirschengarten 8 • 56132 Kemmenau • Germany