Welche Schüßler-Salze sind für mich optimal – mit oder ohne Laktose?

Diese Frage stellen sich immer mehr Anwender der Biochemie, denn es werden auch laktosefreie Schüßler-Salze in Form von Tropfen oder Globuli angeboten. Damit werden vor allem Menschen angesprochen, die eine Abneigung gegen Milchzucker (Laktose) hegen oder diesen nicht vertragen, wie z.B. bei der Laktoseintoleranz.

Laktosefreie Schüßler-Salze haben aber nach meinen Erfahrungen nicht die gleiche Wirkung wie die herkömmlichen Milchzucker-Tabletten, was mir auch mehrfach von anderen Therapeuten bestätigt wurde. Womit das zusammenhängt, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Ich vermute, daß das mit den unterschiedlichen homöopathischen Herstellungsverfahren zusammenhängt.

Tabletten und Pulver haben als Trägerstoff Milchzucker (Laktose), der mit den Mineralstoffen verrieben wird. Die Herstellung einer Verreibung bis zur D6 dauert insgesamt sechs Stunden, wenn es von Hand gemacht wird. Dies ist ein langer, intensiver Verarbeitungsprozeß, in dem die Mineralstoffe immer stärker zerkleinert und dadurch auch für die kleinsten Zellen im Organismus verfügbar gemacht werden.

Globuli werden mit einer flüssigen Lösung der Schüßler-Salze besprüht. Die Herstellung der flüssigen Lösung erfolgt nach meinen Informationen bis zur D3 ebenfalls als Verreibung, wie bei Pulver oder Tabletten. Ab der D3 werden diese bei jeder weiteren Verdünnungsstufe nur noch 50 Mal in einer flüssigen Lösung verschüttelt. Die Verschüttelung führt allerdings nicht mehr zu einer weiteren mechanischen Zerkleinerung des Mineralstoffes, was dann auch einen anderen Einfluß auf die Zellverfügbarkeit der Wirkstoffe hat.

Wer eine echte Laktose-Unverträglichkeit hat, braucht trotzdem nicht auf herkömmlichen Schüßler-Salze mit Milchzucker verzichten. Man löst sie einfach in Wasser auf, nimmt sie schluckweise in den Mund und spuckt sie nach 15 Sekunden wieder aus. Diese kurze Zeit reicht vollkommen aus, damit die Mineralstoffe ihre Wirkung über die Mundschleimhäute entfalten.

Friedrich Depke

 

© by Friedrich Depke • Im Kirschengarten 8 • 56132 Kemmenau • Germany