Kann es ein Zuviel an Schüßler-Salzen im Körper geben?

Wenn auf der einen Seite von einem Mangel an Schüßler-Salzen gesprochen wird, stellt sich berechtigterweise die Frage, ob es auch ein Zuviel an Schüßler-Salzen im Körper geben kann.

Die einzelnen Schüßler-Salze werden über die Schleimhäute von Mund, Rachen und Verdauungstrakt aufgenommen, solange ein Bedarf an diesen Mineralsalzen im Körper vorliegt. Besteht kein Bedarf mehr an einem Schüßler-Salz, zieht es an den Schleimhäuten vorbei, passiert den Verdauungstrakt und wird wieder ausgeschieden, ohne sich im Körper anzureichern oder ihn zu belasten. In anderen Worten, der Körper nimmt sich von den Schüßler-Salzen das was er braucht und alles andere verläßt ihn, ohne zu schaden.

Es gibt allerdings die Möglichkeit eines Zuviels an Mineralstoffen im Körper. Doch dabei handelt es sich nicht um Mineralstoffe der Schüßler-Salze, sondern um Mineralstoffverbindungen die vor allem durch Stoffwechselvorgänge im Körper entstehen und eigentlich ausscheidungspflichtig sind.

Die Einnahme von Schüßler-Salzen nach den Regeln der Antlitzdiagnostik fördert die Ausscheidung von Mineralstoffen, die nicht in hohen Konzentrationen im Körper vorkommen sollten.

Mittels Labordiagnostik wird derzeit keine Unterscheidung von Schüßler-Salzen (= lebenswichtige Mineralstoffe für Aufbau, Betrieb und Reinigung des Körpers) und ausscheidungspflichtigen Mineralstoffen vorgenommen.

Friedrich Depke

© by Friedrich Depke • Im Kirschengarten 8 • 56132 Kemmenau • Germany